Der Vorstand

Der BVL-Vorstand wird alle vier Jahre auf der Delegiertenversammlung (DV) von den Delegierten gewählt. Er soll die Beschlüsse der DV umsetzen und die Ziele des Verbandes aktiv verfolgen. Er besteht derzeit aus fünf ehrenamtlich tätigen Mitgliedern: der Bundesvorsitzenden und ihrer Stellvertreterin, dem Bundesschatzmeister sowie der 1. und 2. Beisitzerin.

Die Mitglieder des BVL-Vorstandes

Christine Sczygiel

Christine Sczygiel, Bundesvorsitzende
Hallstattstr. 2
97265 Hettstadt
E-Mail: vorstand@bvl-legasthenie.de

Mehr Info

Verheiratet, drei Kinder.

„Seit dem Jahr 2000 bin ich im Vorstand des BVL aktiv.
 Meine Tochter ist von einer Dyskalkulie betroffen, die sich bereits im 1. Schuljahr bemerkbar machte. Aus diesem Grund beschäftige ich mich bereits seit 1992 intensiv mit diesem Thema. Damals begegnete mir sowohl in der Schule als auch im außerschulischen Bereich vor allem Unkenntnis. Es ist mir wichtig, anderen Eltern zu helfen und für betroffene Kinder eine bessere Zukunft zu gestalten.“

Christel Hanke

Christel Hanke, stellvertretende Bundesvorsitzende

Dambockstr. 72
13503 Berlin
E-Mail: hanke@bvl-legasthenie.de

Mehr Info

Jahrgang 1952, getrennt lebend, zwei erwachsene Söhne.
Seit zehn Jahren im Vorstand des LVL-Berlin, seit acht Jahren als Vorsitzende.

„Nach der Geburt meiner Söhne habe ich meinen Beruf als Krankenschwester aufgegeben und mich der Familie gewidmet. Mein zweiter Sohn hat mir in seiner sprachlichen, motorischen und später auch schulischen Entwicklung oft Rätsel aufgegeben. In der 4. Klasse wurde eine schwere Lese-Rechtschreibstörung bei ihm diagnostiziert und im Laufe der Zeit wurde mir vieles im Umgang mit ihm klarer. Der Weg zu diesem Verständnis war für uns beide sehr schwer. Deswegen ist es mir ein besonderes Anliegen, andere Eltern auf diesem Weg zu begleiten und zu unterstützen.“

Tanja Scherle

Tanja Scherle, 1. Beisitzerin
E-mail: scherle@bvl-legasthenie.de



Mehr Info

Verheiratet, drei Kinder.

„Vor etwa 10 Jahren wurde ich zum ersten Mal mit dem Thema Legasthenie konfrontiert. Die Lehrerin hatte bei meinem ältesten Sohn in der ersten Klasse Auffälligkeiten beobachtet. Ende der zweiten Klasse stand dann die Diagnose Legasthenie. Wie es die Genetik so will, sind alle meine drei Söhne davon betroffen. Aufgrund meiner Arbeit als Mathematiklehrerin habe ich mich in den letzten Jahren auch mit dem Thema Dyskalkulie intensiv beschäftigt. Seit 2012 bin ich im Vorstand des LVL-Bayern tätig. Neben der Beratung betroffener Familien ist mir die Aufklärung der Gesellschaft über Legasthenie und Dyskalkulie ein großes Anliegen, um die Bedingungen für die Betroffenen zu verbessern.“

Magnus von Kortzfleisch

Magnus von Kortzfleisch, 2. Beisitzer
E-Mail: kortzfleisch@bvl-legasthenie.de

Mehr Info

„Geboren bin ich 1966, ich bin verheiratet und habe zwei fast erwachsene Kinder. Zur Zeit leben wir als Familie im Norden von Hessen.

Mein Diplom Pädagogikstudium habe ich in Hannover absolviert. Zu dieser Zeit herrschte bei einigen Professoren eine, aus meiner Sicht, sehr ärgerliche Lehrmeinung zum Thema Legasthenie. "Das gibt es doch gar nicht." oder "Das ist wissenschaftlicher Humbug.“ . Da hatte ich, als „Legi“, persönlich ganz andere Erfahrungen gemacht. So fing ich an, mich sehr intensiv wissenschaftlich mit dem Thema zu beschäftigen. Meine Diplomarbeit und mein weiterer beruflicher Werdegang hatten deshalb das Thema Legasthenie als zentralen Mittelpunkt. Ich arbeite derzeit an einer Schule, die sich intensiv mit dem Thema Legasthenie beschäftigt. Daher konnte ich mich auch mit schulischen und therapeutischen Fragestellungen rund um das Thema Legasthenie beschäftigen.

Mein Schwerpunkt innerhalb des BVL-Vorstandes liegt daher in diesem Themenfeld. Ich freue mich darauf, mir auch das Thema Dyskalkulie noch weiter zu erarbeiten.“